Kategorie: 09 Clippings 2022

Posts, die auf der Clipping Seite im Jahr 2022 aufscheinen sollen.

HRweb.at

Wie man sein Team auch im Home-Office zusammenhält

In einer vom HRweb.at geladenen Expertinnenrunde erörterten sechs Fachleute,  mit dabei auch Regina Nicham, Leiterin des IBG Fachbereiches Arbeits- und Organisationspsychologie,  wie man als Führungskraft sein Team, das vermehrt im Homeoffice arbeitet,  zusammenhält und stärkt. Die Expert:innen-Tipps dazu können Sie im nachstehenden Beitrag nachlesen.

Expertin: Regina Nicham

Autorin: Eva Selan

Zum Beitrag

DerStandard

Wann es sich am besten schläft

Umfangreicher Beitrag zum Thema Schlaf in der Wochenendausgabe des DerStandard mit IBG Experten und Arbeitsmediziner Helmut Stadlbauer. Es geht u.a. um Arbeit, Schlafgewohnheiten und Leistungsfähigkeit. Weshalb man bei Schlafstörungen lieber die Finger vom Screen lassen sollte und wonach sich die nächtliche Schlafdauer richtet.

Experte: Helmut Stadlbauer

Autorin: Anika Dang

Zum Beitrag

regionews

Wieviel Schlaf braucht der Mensch?

Schlafforscher kritisieren seit Jahren die starren Arbeits- und Schulzeitmodelle. Denn unterschiedliche Chronotypen („Lerchen“ und „Eulen“) passen nicht in denselben Zeitraster. Homeoffice und Pandemie lockern jetzt das Korsett. Im Interview erklärt Arbeitsmediziner Dr. Helmut Stadlbauer, IBG-Bereichsleiter »Gesunde Arbeitszeiten« und  Experte für gesundheitsoptimierte Arbeitszeitgestaltung, wie viel Schlaf für welche Chronotypen am sinnvollsten ist, wann man am besten geweckt wird und warum regelmäßige Nachtschichten an die gesundheitliche Substanz gehen.

Experte: Helmut Stadlbauer

Zum Beitrag

Weiters ist dieser Beitrag erschienen in

brandaktuell

top-news

mein Bezirk

 

Über den Wert des Zuhörens

IBG Experte und Arbeitspsychologe Tobias Glück spricht über den Wert des Zuhörens. Im Rahmen der Sendereihe Brücken-Reihe „Kunst des Verbindens“ im Deutschlandfunk-Kultur, setzt er sich über das Grundbedürfnis jedes sozialen Wesens zu verstehen und verstanden zu werden auseinander. Er zitiert die deutsche Forscherin Margarete Imhof, die die Regeln des Zuhörens aufgestellt hat, die besagen, dass man zuhören lernen muss, so wie man auch lesen lernen muss . Denn wenn man sehen kann, heißt das noch lange nicht, dass man auch lesen kann.

Der IBG-Experte zeigt auf, dass die häufigsten Fehler, die beim Zuhören passieren die sind, dass wir mehr über uns selber sprechen, eigene Interpretationen und Gedanken nicht zurückhalten und so nicht mit anderen in Kontakt treten. Anderseits gelingt es über die Sprache, jemand in Kontakt mit sich selbst bringen.

Er spricht auch über Kommunikation am Arbeitsplatz. »Wir schenken Mitarbeiter:innen und Arbeitgeber:innen Gehör. Wir sind in der glücklichen Lage auch Einzelberatungen anzubieten.«

Experte: Tobias Glück

Brücken-Reihe „Kunst des Verbindens“ Teil 13: Brücken durch ein Gespräch (deutschlandfunkkultur.de)