Ergonomie und Bewegung

Wussten Sie, dass Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber verpflichtet sind, Arbeitsplätze und Tätigkeiten so zu organisieren, dass sie ergonomisch sind – beim Bildschirmarbeitsplatz bedeutet dies zum Beispiel, dass neben den optimalen Rahmenbedingungen (Tisch, Sessel, Beleuchtung,..) die tägliche Arbeit an Bildschirmgeräten regelmäßig durch Pausen unterbrochen oder als Mischarbeit angelegt wird. Mischarbeit ist eine Kombination von Aufgaben am Bildschirm mit solchen, die keinen Bildschirm erfordern. So ist alle 50 Minuten eine kurze Pause oder ein kurzer Tätigkeitswechsel vorgeschrieben. Bildschirmarbeit ist nur ein Beispiel, wie die ergonomisch richtige Gestaltung eines Arbeitsplatzes das Arbeitsvermögen der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen positiv beeinflusst. Die Prinzipien sind auf Baustellen, an Werkbänken und an Fließbändern oder auch der Produktgestaltung die gleichen.

Ergonomie beschäftigt sich mit der Nahtstelle zwischen dem Menschen und seinem Arbeitsplatz und somit einer optimalen und umfassenden Arbeitsplatzgestaltung – der Mensch steht im Zentrum und ist das Maß der Dinge. Der Arbeitsplatz wird in seiner Gesamtheit analysiert, (neu)konzipiert und optimiert. Dabei fließen sämtliche bestimmende Rahmenbedingungen ein: Arbeitsmittel, Arbeitsumgebung, Arbeitsprozesse, Arbeitsorganisation, Arbeitszeiten.

 

.

Die ergonomische Konzeption von Betriebsstätten, Prozessberatung und Optimierung von Produktionsabläufen gehört zum IBG-Standard, um das Arbeitsvermögen (Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit) der Belegschaft bis weit in den Ruhestand hinein zu erhalten.

Zu einer Analyse gehört unter anderem auf Wunsch auch das Wirbelsäulenscreening, das Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über Zustand und Symptome ihres Stützapparates aufklärt und Tipps liefert, wie Haltung, Beweglichkeit und Haltungskompetenz frühzeitige Verschleißerscheinungen vorbeugen. Ein weiteres Diagnose-Tool, das IBG am Arbeitsplatz einsetzt, ist der MFT S3-Check®: Dabei handelt es sich um ein neues Computer-Mess-System, das die Möglichkeit bietet, erstmals umfassende Körperstabilität, sensomotorische Regulationsfähigkeit und funktionale muskuläre Asymmetrien exakt zu beurteilen.

Das IBG-Ergonomieprogramm umfasst neben klassischen Ergonomiethemen auch Programme zu den Bereichen Bewegung und Sport, wo nicht die Leistung im Vordergrund steht, sondern das eigene Wohlbefinden.

Den breiten Umfang der arbeitspsychologischen IBG-Dienstleistungen finden Sie unter Leistungen von A bis Z.


ERGONOMISCHE LEISTUNGEN

  • Alternsgerechte Arbeitsplatzgestaltung: AGI und AGI+
  • Arbeitsplatzbegehung, -analyse und -gestaltung 
  • Analyse-Methoden Leitmerkmalmethode, Video-Analyse, NIOSH, OWAS etc.
  • Wirbelsäulen-Screenings  mit der MediMouse® 
  • Vorträge, Workshops und Seminare zu den Themen Ergonomie, Bewegung und Sport 
  • EMG: Biofeedback/Muskeldiagnostik bei Bildschirmarbeit 
  • IBG-Fitness-Check 
  • Muskelfunktionstest 
  • Behandlungen wie Physiotherapie  oder Shiatsu 
  • Sport- und Bewegungsgruppen 
  • Sturz- und Fallprophylaxe Koordinationsparcours, MFT-ChallengeDisc, MFT-S3-Check